2. Brokkoli (Kleinasien)

#allesanbord

Ahoi Matrose!

Wir heißen dich erneut an Bord unserer foodsailor-Crew willkommen!

Brokkoli Kleinasien

Nach unserem letzten Törn in Griechenland, geht es nun quer über das Mittelmeer in Richtung Kleinasien. Aus dieser Region stammt der uns wohlbekannte Brokkoli.

Ob man Brokkoli roh, gekocht oder auch gedünstet isst, bei den meisten von uns ist er bereits seit Kindheitstagen bekannt. Wenn wir uns zurück erinnern, hören wir noch heute den Satz unserer Eltern: “Los mein Kind, iss dein Gemüse auf, damit du später auch groß und stark wirst.” Damit hatten sie natürlich kein Unrecht.

Brokkoli enthält eine perfekte Zusammenstellung aus wichtigen Vitaminen & Spurenelementen, wie zum Beispiel Carotin, Folsäure, Selen und Vitamin C, E, K sowie B1, B2 und B6.

Zudem gehören auch viel Calcium, welches sehr wichtig für deine Knochen ist, sowie Zink für Haut und Haar dazu. Das grüne Gemüse wirkt ganzheitlich auf dich, denn neben seiner positiven Wirkung auf den Körper, kann er Balsam für die Seele sein. Mit seinem hohen Gehalt an B-Vitaminen gilt er nämlich als ein echtes Antistress-Gemüse.

Wenn man über Brokkoli recherchiert, findet man sehr viele Artikel über seine heilende Wirkung gegen unterschiedlichste Krebserkrankungen. Seit Anfang der 90er Jahre wird in diesem Bereich immer mehr Forschung betrieben. Er zählt zusammen mit Rettich, Rosenkohl und Co. zu den Kreuzblütengewächsen. Kreuzblütengewächse enthalten große Mengen an Senfölen, welche im Kampf gegen den Krebs so wirksam sein sollen. Besonders das sogenannte Sulforaphan, aus dem Brokkoli, ist ein starkes Antioxidans und wird in der Therapie bei Haut- und Blutkrebs eingesetzt. Zudem hat das Superfood mit seinem faszinierenden Inhaltsstoff eine ähnlich heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen und Arthritis.

Mit Brokkoli kannst du auf deinem Speiseplan also nichts falsch machen. Das Einzige was du jedoch immer beachten solltest ist, ihn möglichst grün und unbeschadet zu kaufen und nicht zu lange zu kochen.

Unser heutiges Rezept ist perfekt für die, noch vor uns liegenden, letzten kalten Wochen. Nämlich eine heiße Brokkoli-Creme-Suppe.

Unsere Suppe ist ganz einfach und in wenigen Minuten zuzubereiten. Alles was du dafür an Zutaten benötigst, findest du auf unserem untenstehenden Rezeptbild. Zusätzlich wäre ein Stabmixer oder auch ein normaler Standmixer zum Vorteil.

Brokkolie Creme Suppe - Zutaten

Zutaten (für 4 Personen):
  • 600 g Brokkoli
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Petersilie (zerhackt)
  • 1,5 L Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Pfeffer nach Bedarf
  • Salz nach Bedarf
  • Baguette
Brokkolie Creme Suppe Zubereitung:
  1. Zunächst bringst du die Brühe zum kochen.
  2. Dann gibst du den Brokkoli in kleinen Rösschen vorsichtig hinzu und kochst ihn solange, bis er bissfest ist (kleiner Test mit einer Gabel reicht auch).
  3. Währenddessen kannst du nun schon einmal den Knoblauch und die Petersilie klein hacken.
  4. Wenn der Brokkoli fertig gekocht ist, nimmst du den Kochtopf zunächst vom Herd. Gibst den Knoblauch hinzu und pürierst alles einmal gut durch. Wenn du noch etwas Bissfestes in deiner Suppe magst, kannst du vorher auch einige Röschen beiseite legen und später der Suppe wieder hinzugeben.
  5. Anschließend stellst du den Topf wieder auf den Herd und lässt es auf niedriger Hitze weiter kochen.
  6. 150 ml Sahne hinzugeben und mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken.
  7. Die restliche Sahne kannst du mit einem Mixer etwas steif schlagen, damit du die Suppe später noch perfekt garnieren kannst.
  8. Nun musst du die Brokkoli-Creme-Suppe nur noch in einer Schüssel mit etwas Sahne anrichten und zusammen mit Baguette servieren.

Tipp: Falls dir die Suppe nicht cremig genug sein sollte, kannst du sie einfach zu einer Mehlschwitze geben. Dafür erhitzt du in einem Topf etwas Fett (2-3 EL Butter, Öl etc.) und mischst dem vorsichtig etwas Mehl unter. Mache dies am besten mit einem Schneebesen, bis eine cremige Masse entsteht. Nun kannst du deine Suppe nach und nach zu der Mehlschwitze hinzugeben.

Wir wünschen dir ein gutes Gelingen und einen wunderbaren Appetit!

Bis zum nächsten Stopp!

Deine foodsailor-Crew

Hat dir das Rezept gefallen? Du hast es sogar schon selber nachgemacht?
Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!
Wir freuen uns über dein Feedback!

Ein Kommentar

  1. Danke für die Mühe, die Sie gemacht haben, um das alles zusammenzutragen und aufzuschreiben. Viele Grüße und macht weiter so.

    Lg Duvar

Kommentare sind geschlossen.