4. Granatapfel (Iran)

#allesanbord

Ahoi Matrose!

Nach einer entdeckungsreichen Tour durch den Orient begrüßen wir dich heute auf unserer Fahrt in den Iran.

Granatapfel Iran

Denn aus dem Iran soll die sogenannte Frucht der Götter stammen – der Granatapfel. Seit über tausenden von Jahren steht dieser Apfel als Symbol für Herrschaft, Macht sowie für die Liebe und Fruchtbarkeit.

Eine einzige Frucht kann bis zu 400 leuchtend rote Kerne beinhalten und bei unterschiedlichsten Krankheiten helfen. Wenn man sich erst einmal an den besonderen, leicht bitteren Geschmack gewöhnt hat, kann man sich den Granatapfel gar nicht mehr wegdenken.

Eine der wohl wichtigsten Superkräfte dieser Frucht, ist seine antioxidative Wirkung auf deinen Körper. Durch oxidativen Stress können in deinem Organismus verschiedene Krankheiten entstehen. Zum Beispiel Adipositas, Alzheimer, Arteriosklerose, eine altersabhängige Makuladegeneration (Augenkrankheit im Alter), um nur einige Krankheiten zu nennen. Bisher galten ein Glas Rotwein oder Grüntee als beste Möglichkeiten gegen oxidativen Stress, doch der Granatapfel übertrifft sie durch seine vielfältige Zusammensetzung von Inhaltsstoffen. Studien zeigten, dass 250 ml Granatapfelsaft (über 3 Monate hinweg) dabei helfen können, dein Entzündungsrisiko im Körper zu senken.

Selbst in der Krebsforschung findet er Erwähnung, da er das Wachstum von Krebszellen bei Prostata- und Brustkrebs einschränken könnte. Natürlich reicht der Granatapfel nicht alleine zur Behandlung aus, kann aber durchaus unterstützend wirken.

Nun aber einmal weg von diesen ganzen schlimmen Krankheiten. Denn der Granatapfel kann auch bei leichteren Beschwerden, wie zum Beispiel einer Erkältung, super gut helfen. Mit seiner hohen Konzentration an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen kann er dein körpereigenes Schutzsystem perfekt auf natürliche Weise unterstützen.

Zudem können die Inhaltsstoffe dieser Wunderfrucht (bei regelmäßigem Verzehr) bei zu hohem Blutdruck und Cholesterin-Werten helfen und halten deine Blutbahnen frei.

Wie du selber schon merkst, hat der Granatapfel eine riesige Vielfalt an Einsetzungsgebieten im Bezug auf deinen Körper und seine Gesundheit. Doch auch in der Küche kann man ihn in unterschiedlichsten Variationen zubereiten.

Wir haben uns für ein ziemlich außergewöhnliches Rezept entschieden, das in jedem Fall mit zu unseren Top Favoriten auf dieser Reise zählt! 

Rinder auf Naturreis mit Granatapfel - Zutaten

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Granatapfel
  • 1 1/2 Tassen Reis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 600 g Rinderfilet
  • 1 TL flüssiger Honig
  • 3 EL Sojasauce
  • 5 EL Olivenöl
  • 15 g Ingwer (gerieben)
  • 3 TL Petersilie
  • Salz nach Bedarf
  • Pfeffer nach Bedarf
Rinder auf Naturreis mit Granatapfel Zubereitung: Für dieses Rezept benötigst du eine Pfanne, einen Kochtopf und eine passende Auflaufform.
  1. Zunächst stellst du die Marinade her. Dafür musst du den Knoblauch, sowie den Ingwer schälen und fein reiben. Zusammen mit der Sojasauce, Honig und 3 EL Öl in einer Schüssel verrühren.
  2. Anschließend das Fleisch abspülen, trockentupfen und gegebenenfalls von Sehnen und Fett befreien. Dieses dann zusammen mit der Marinade vermischen und in der Auflaufform, zum durchziehen, zur Seite stellen.
  3. Nun den Reis kochen. Dafür 3 Tassen Wasser zum kochen bringen, etwas Salz und den Reis hinzugeben.
  4. Ofen auf 160° C vorheizen.
  5. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und von allen Seiten scharf anbraten. Die übrige Marinade aus der Form nehmen und in eine Schüssel füllen.
  6. Das angebratene Fleisch pfeffern und wieder in die Auflaufform legen. Für ca 20-25 Minuten im Ofen garen lassen.
  7. Den fertig gekochten Reis zusammen mit der gehackten Petersilie und 2 EL Marinade in einer Pfanne kurz anbraten.
  8. Den Granatapfel halbieren, Kerne lösen und diese zusammen mit dem Rest der Marinade in einem Topf erwärmen.
  9. Fleisch aus dem Ofen nehmen und nach kurzer Ruhezeit in Scheiben schneiden. Anschließend den Reis zusammen mit dem Fleisch und der Sauce auf einem Teller anrichten. Fertig!

Wir wünschen dir ein gutes Gelingen und einen wunderbaren Appetit!

Bis zum nächsten Stopp!

Deine foodsailor-Crew

Hat dir das Rezept gefallen? Du hast es sogar schon selber nachgemacht?
Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!
Wir freuen uns über dein Feedback!